fbpx
logo di sport arena
Edit Template

VERANSTALTUNGEN
UNSER PROJEKT
KONTAKTE

Edit Template

Mehrtägige Reiserouten

Details
Sentiero Alpino Calanca

REISEZEITEN 2

Calanca Höhenweg

Die Route folgt dem Nord-Süd-Hauptkamm der Bergkette, die das Calanca-Tal vom Mesolcina-Tal im Süden Graubündens trennt. Der größte Teil des Trekkings liegt oberhalb von 2000 Metern, aber die höchsten Gipfel erreichen fast 3000. Es ist möglich, den Sentiero Alpino Calanca in drei bequemen Etappen zu wandern, mit Zwischenstopps an der Rifugio Pian Grand (unbewacht) und der Capanna Buffalora. Die allgemein empfohlene Route führt vom San Bernardino nach Santa Maria in Calanca mit einem Abstieg vom Pian di Renten, aber es spricht nichts dagegen, auch in die andere Richtung zu wandern.

Der Start des ersten Tages erfolgt in diesem Fall vom San Bernardino Pass aus. Wir wandern entlang des Moesola-Sees und durchqueren das Mucia-Almbecken zu den Seen auf dem Passit-Pass. Von hier aus geht es weiter zum Pass de la Cruseta und zur Bocca de Rogna, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf die Mesolcina-Berge haben. Wenn Sie um den Felsvorsprung des Piz Pian Grand herumgehen, erreichen Sie die gleichnamige Schutzhütte. Die geschätzte Zeit für die erste Etappe beträgt etwa 5.30 Stunden für 14 Kilometer und 1200 Meter Höhengewinn.
Am zweiten Tag starten Sie früh von der Pian Grand Hütte aus zu einem steilen Aufstieg zum Fil de Bedoleta über Pässe und große Gewässer wie den Trescolmen-See und den Herzlisee (in den Sie für ein erfrischendes Bad eintauchen können) zur Buffalora Hütte, der einzigen erhaltenen Hütte im Calanca-Tal. Die Zeit von 8.30 Stunden ist ein Richtwert für die 15 Kilometer und 1.300 Meter positiven Höhenunterschied.

Die dritte und letzte Etappe führt vom Buffalora-Pass nach Santa Maria in Calanca. Auf dem Abstieg überquert man den Südgrat des Nomnom, die Weiden und das Becken von Aion sowie die Auriglia-Schlucht. Von Cima Mottone aus eröffnet sich das letzte große Panorama über das Calanca-Tal: Von hier aus geht es auf Steinblöcken weiter zur Alpe di Fora. Die Wanderer können dann den Weg bergab nach dem malerischen Santa Maria fortsetzen oder nach Braggio, einer Sonnenterrasse im Calanca-Tal, absteigen.

difficoltà

Schwierigkeiten T3-T4

distanza

Entfernung 48.1 km

durata

Dauer 19:35 h

su

Höchster Punkt 2.483 m

giù

Niedrigster Punkt 952 m